2019-04-06 *Gold für Hemsbach und Leutershausen*

Malsch. Am Samstag den 06.04.19 kämpften die Nachwuchsathleten des BC Hemsbach und der SG Leutershausen gemeinsam bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend u15. Max Danner (BCH, -34KG) konnte in seinem ersten Kampf gleich die erlernten Techniken anwenden. Danner fegte seinen Gegner nach knapp 1,5 Minuten mit einer Fußsichel, was ihm eine Waza-ari Führung bescherte. Danach kämpfte er die vollen vier Minuten zu Ende und gewann verdient seinen Eröffnungskampf. Im Finale kämpfte er gegen den Turniersieger des vergangenen Jahres. Doch wenig beeindruckt warf Max seinen Gegner mit derselben Innensichel wie im vorherigen Kampf. Leider konnte er auch hier wieder nur einen halben Punkt erzielen, sodass ihm der vorzeitige Sieg verwehrt blieb. Somit ging es also weiter. Mit immensem Druck versuchte sein Kontrahent nun auf den Ausgleich zu drücken, doch Max umging die gegnerischen Angrife geschickt und lauerte auf seine Chance. Kurz vor Ende der Kampfzeit gelang es Max letztendlich seinen Gegner auszukontern und sich den vollen Punkt und die verdiente Goldmedaille zu sichern. Sein Teamkollege Hannes Fleischmann hatte leider in seinem ersten Kampf nicht so viel Erfolg und wurde nach ungefähr drei Minuten überraschend geworfen. Der Hemsbacher wollte dies aber nicht auf sich sitzen lassen. Fleischmann seinen zweiten Kampf durch eine Fußtechnik, nachdem er zunächst nicht mit seinem Spezialwurf Uchi-mata durchkam überraschte er seinen Gegner mit einer anderen Technik. Durch das Pool-System reichte es bei ihm durch die Auftaktniederlage leider nur noch zu Platz fünf. Aber dennoch qualifiziert er sich wie sein Vereinskamerad Danner für Landesmeisterschaft am 04.05.19 in Karlsruhe.

Der Leutershausener Athlet Jakob Strohbach folgte dem Beispiel von seinem Kollegen aus Hemsbach und verlor durch eine kleine Unachtsamkeit seine erste Begegnung. In seinem zweiten Kampf dominierte er den höher graduierten Gegner zunächst und schaffte es schließlich durch eine gewagte Technik ihn Zufall zubringen. Es schien der Sieg sicher doch die Kampfrichter werteten seine Technik als verboten und disqualifizierten Strohbach. Seine Schwester, Anna, die vierte im Bunde schaffte es in dem Eröffnungskampf der Frauen einen souveränen vorzeitigen Sieg zu erkämpfen. Nach nur einer Minute Kampfzeit umschlingt sie das Bein ihrer Gegnerin und bringt sie zu Fall – die Entscheidung. Dies ermöglichte ihr den Einzug ins Finale. In diesem sahen die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe, doch Anna spielte ihre gesamte Erfahrung aus. Sie wollten als Gewinner von der Matte gehen. Nach erschöpften drei Minuten gelang der Leutershausenerin ein Fußfeger. Dieser reichte in dem sehr knappen Duell für die Entscheidung und somit holte auch Anna für die SGL Gold.
Alles in allem war Betreuer Roman Arnold, der in beiden Vereinen als Jugendtrainer tätig ist sehr zufrieden mit seinen Athelten*innen und freut sich jetzt bereits auf die Landesmeisterschaften und die bevorstehende Vorbereitungsphase, in der letzte Fehler nochmals ausgemerzt werden. ra